MIT NACHWACHSENDEN ROHSTOFFEN HEIZEN UND FAHREN

Moderne Energieversorgung mit Holz und Biomasse

 
Holz wurde schon immer zum Heizen und Kochen verwendet. Es hat gegenüber Erdöl, Erdgas und Kohle den Vorteil, dass es wieder nachwächst. Außerdem entsteht durch die Verbrennung nur so viel klimaschädliches Kohlendioxid, wie der Baum bzw. die Pflanze zuvor beim Wachstum aufgenommen hat. Holz und andere brennbare Pflanzenteile tragen nicht zum Treibhauseffekt bei.
 
Ökologische Pellets- oder Hackschnitzelheizungen bieten den Komfort einer modernen Heizungsanlage und sind eine umweltfreundliche Alternative. Für den Feinstaub, der im Holzrauch vorhanden ist, gibt es geeignete Filter.
 
Biogasanlagen sind eine weitere Möglichkeit, Energie aus nachwachsenden Rohstoffen zu gewinnen. In ihnen werden Pflanzenreste wie Stroh und bisher nicht genutzte Pflanzen vergoren. Dabei entsteht unter anderem Methan, das nach Aufbereitung wie Erdgas verwendbar ist. Biogasanlagen können andere regenerativen Energien ergänzen und auch zur Stromgewinnung eingesetzt werden.
 
 
Tipp: Lassen Sie sich in Fachgeschäften bzw. von Fachleuten hierüber ausführlich beraten. Auch wirtschaftlich betrachtet, profitiert man langfristig von interessanten Kosten- / Nutzenergebnissen!
Z.B.
www.verbraucherzentrale-energieberatung.de

Sind "Biokraftstoffe" wirklich eine Alternative?

Kritischer ist die Verwendung nachwachsender Rohstoffe für Kraftfahrzeuge. Ein großer Teil des bei uns gewonnenen Rapsöls wird in Biodiesel umgewandelt. Dieser kann in den meisten Dieselfahrzeugen ohne Probleme verwendet werden.
 
Ein weiterer Pflanzentreibstoff ist Bioalkohol, der aus Zucker- und Stärkepflanzen gewonnen wird. Er wird in Deutschland dem herkömmlichen Benzin bis zu 10 Prozent zugesetzt.
 
Der Pflanzenanbau für Treibstoffe erfolgt meist nicht auf ökologisch verträgliche Weise – häufig sogar mit gentechnisch verändertem Saatgut. Der Bedarf an „Bioalkohol" und „Biodiesel" und der damit verbundene Flächenverbrauch ist immens. Neben den Auswirkungen der industriellen Landwirtschaft und der aufwändigen Verarbeitung müssen noch riesige Rohstoffmengen importiert werden.Daher ist mit Pflanzentreibstoffen fahren meist schädlicher für Klima und Umwelt als der konventionelle Kraftstoff.
Hinweis: Gerade bei nachwachsenden Rohstoffen als Treibstoff wird die Konkurrenz zum Nahrungs- mittelanbau deutlich.

Bildquelle: © Günther Schad / pixelio